Direktbanken gewinnen immer mehr Kunden

Dienstag den 11.07.2017

Sparkassen und Genossenschaftsbanken gehen düsteren Zeiten entgegen, wohingegen Direktbanken einen regelrechten Boom erleben. Nutzten Anfang 2000 noch knapp vier Millionen Verbraucher die Dienste einer Onlinebank, sind es aktuell bereits 18 Millionen – Tendenz steigend. Erwarten dürfen ING-DiBa, DKB und Co. bis 2020 rund 22 Millionen Kunden.

Filialbanken haben es schwer

Die Zahlen der Unternehmensberatung Investors Marketing spiegeln den aktuellen Bankenmarkt wider. Für Volksbanken, Raiffeisenbanken und Sparkassen wird es immer schwerer, Kunden zu halten, nachdem die Gebühren landauf landab teils spürbar angehoben wurden. Direktbanken auf der anderen Seite bieten nach wie vor ein kostenloses Girokonto an. Man muss nur ein wenig suchen und die Konditionen über einen Kontovergleich prüfen.

Dabei profitieren Direktbanken von einer deutlich besseren Kostenstruktur. Sie unterhalten keine teuren Filialen und haben deutlich weniger Mitarbeiter. Investors-Marketing-Chef Oliver Mihm erklärt: „Die Direktbanken behaupten sich in Zeiten von Niedrigzinsen und zunehmender Digitalisierung.“ Zudem seien Onlinebanken weniger abhängig vom Einlagegeschäft und hätten schon früh in IT und Service investiert.

Geringere Kosten bei Girokonto und Co.

Der eigentliche Vorteil besteht aber darin, aufgrund der niedrigeren Kosten auf hohe bzw. höhere Gebühren verzichten zu können. Das sorgt für einen steten Zustrom an Neukunden. Eine Gruppe fällt dabei besonders auf: die 30- bis 45-Jährigen. Sie wechseln derzeit überdurchschnittlich oft zu einer Direktbank – und gelten als potenzialstarke Kunden. Gerade das stellt für die klassischen Filialbanken ein Problem dar, weil sich diese Verbraucher nicht nur für ein Girokonto, sondern auch für andere Finanzdienstleistungen interessieren.

Noch fühlen sich die bundesweit 400 Sparkassen mit 35 Millionen Konten und die 950 Genossenschaftsbanken mit knapp 29 Millionen Girokonten gut aufgestellt. Auch die Commerzbank hat nach eigenen Angaben Kunden gewinnen können. Als Sieger in der Niedrigzinsphase dürfen sich aber die Direktbanken fühlen.